News

Corona-Neuinfektionen: Jetzt gilt ganz NRW als Risikogebiet

01.11.2020 20:16

Quelle: waz.de, "Corona-Neuinfektionen: Jetzt gilt ganz NRW als Risikogebiet ", Stand: 01.10.2020 20:14, https://www.waz.de/thema/coronavirus/corona-in-nrw-risikogebiet-inzidenzwert-fallzahlen-karte-tabelle-uebersicht-patienten-krankenhausbetten-intensivstation-beatmung-coronaschutz-maskenpflicht-essen-gelsenkirchen-bochum-dortmund-hagen-oberhausen-duesseldorf-kreis-soest-kreis-paderborn-ruhrgebiet-sauerland-siegerland-westfalen-landkreis-id230757420.html

Corona: 44 Städte und Kreise mit Inzidenzwert über 100

Die Corona-Fallzahlen in NRW sind nach den Daten des Robert-Koch-Instituts Sonntag (Stand, 0 Uhr) um 3637 Neuinfektionen angestiegen und liegen nun bei insgesamt 136.116 (Vortag: 132.479 ). In ganz Deutschland wurden 141.77 neue Fälle gemeldet. Seit Beginn der Pandemie sind es damit 532.930 (Vortag: 518.753 ). Seit Sonntag gilt auch der Kreis Soest als Risikogebiet, er liegt nach RKI-Angaben erstmals über der Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz gibt es nun in Duisburg (256,1), die Stadt löste damit Solingen als Spitzenreiter ab. Auf Duisburg folgen Herne (250,6), Remscheid (245,2), Solingen (206), Köln (205,5), Bottrop (200,7) und Hagen (197,7) Auch die Stadt Mülheim liegt nur noch knapp unter der 200er-Marke. Dort ist die 7-Tage-Inzidenz im Vergleich zum Vortag um 52,8 gestiegen und liegt nun bei 196,2. Am stärksten zurückgegangen ist der Wert in der Städteregion Aachen (-48,8).

Die meisten Neuinfektionen wurden in Köln gemeldet (341). Dahinter folgen Duisburg (230), der Rhein-Sieg-Kreis (174) und Essen (164).

Der Kreis Soest gilt jetzt auch als Risikogebiet

Der Blick auf die RKI-Karte zeigt: NRW ist flächendeckend rot gefärbt, die bevölkerungsreichsten Regionen, wie etwa das Ruhrgebiet gar tiefrot: Alle 53 Städte und Kreise in NRW gelten mittlerweile als Corona-Risikogebiet, weil dort die Risikostufe von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage überschritten ist.

In 44 Städten und Kreisen liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen inzwischen über 100, im Ruhrgebiet liegen nur Oberhausen (66,9) und Hamm (92,3) darunter. Auch der Kreis Soest liegt nun laut RKI über der Marke von 50 Neuinfektionen (51,4; Vortag: 48,1).

Corona: Das ist die Lage in den Krankenhäusern

In den Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen werden inzwischen mehr Patienten mit einer Corona-Infektion behandelt als beim bisherigen Höhepunkt der Pandemie Mitte April. Nach Angaben der NRW-Landesregierung waren am Donnerstag 2240 Covid-19-Patienten in stationärer Behandlung - der bisherige Höchstwert lag Mitte April bei gut 2100 Patienten. Jüngere Angaben lagen am Samstag nicht vor.

Auf den Intensivstationen stiegen die Patienten-Zahlen ebenfalls. Ingesamt gilt die Lage dort aber nach wie noch vor als vergleichsweise entspannt: Nach Zahlen des "DIVI-Intensivregisters" wurden am Sonntag (1.11., 5 Uhr) 587 Menschen mit Covid-19 behandelt (Vortag: 537). Davon werden 323 künstlich beatmet (Vortag 290). Beim Höhepunkt der Pandemie Mitte April mussten knapp 600 Erkrankte in der Spitze beatmet werden.

Die Kliniken sind nach Angaben der Landesregierung gerüstet, um im Notfall noch deutlich mehr Patienten zu behandeln. Aktuell gebe es rund 5600 Intensivbetten, in denen die Patienten auch beatmet werden könnten.